Gauben und Erker

in Lehrte, Ahlten, Burgdorf, Sehnde, Uetze, Hannover und Umgebung

Gauben und Erker

Ein Erker oder eine Gaube bietet Ihnen die Möglichkeit, den Wohnraum zu vergrößern. Ob Flachdach-, Satteldach-, Walmdach- oder Schleppdachgaube: Sie haben die Qual der Wahl.

Wir bieten Ihnen einen kompletten Service von der Planung bis zur Ausführung.

Sprechen Sie uns an.

Es gibt viele verschiedene Gaubenarten:

  • Die Schleppdachgaube ist eine der häufigsten Gauben und hat eine recht einfache Form. Die Seitenwände erscheinen dreieckig und können verschindelt, mit Brettern verschalt oder mit Blechen verkleidet werden. Sie ist flacher geneigt als das Hauptdach.
  • Die Trapezgaube ist eine Variante der Schleppdachgaube, aber die Seiten sind abgeschrägt und werden mit gedeckt, wie der Rest des Daches. Eine Trapezgaube wirkt meist harmonischer im Gesamtbild des Hauses. Eine Schleppdachgaube lässt sich nachträglich in eine Trapezgaube ändern.
  • Die Fledermausgaube ist komplett gedeckt und die Dachfläche wird nur gering angehoben. Fledermausgauben wirken besonders schön, wenn sie von ihrer Spitze langsam in die Waagerechte des Daches übergehen. Allerdings sind sie recht aufwendig herzustellen.
  • Die Rundgaube ist wie die Fledermausgaube recht aufwendig herzustellen. Oft wird Blech zur Abdeckung verwendet.
  • Die Spitzgaube oder Dreiecksgaube besteht aus drei Dreiecksflächen. Eine der Dreiecksflächen bildet das Fenster, die anderen Beiden bilden das Dach. Um viel Raum zu gewinnen sind die vorher beschriebenen Gauben besser geeignet, da die Spitzgaube nicht so viel Raumgewinn ermöglicht.
  • Die Satteldachgaube ist ähnlich der Spitzgaube (Dreiecksgaube), wird aber am Ortgang also an der „äußeren Dachgaubenkante rechts und links“ verlängert. Sie hat dreieckige Seitenflächen.
  • Die Walmdachgaube ist ähnlich der Satteldachgaube, sie ist aber vorne abgewalmt und erscheint somit nicht so wuchtig und groß.